Die Glasfaser-/WLAN-Richtlinie im Überblick

Direkte Glasfaseranschlüsse für öffentliche Schulen, Plankrankenhäuser und Rathäuser

Neue digitale Anwendungsmöglichkeiten in Bildung, Medizin und Verwaltung setzen eine gigabitfähige digitale Infrastruktur vor Ort voraus. Der Freistaat unterstützt seine Kommunen, damit sie ihre zentralen Einrichtungen direkt mit Glasfaser erschließen und die WLAN-Infrastruktur ausbauen können. Dank der eigenständigen Förderrichtlinie ist das Verfahren besonders unkompliziert.

Gegenstand der Förderung
Gegenstand einer FTTB-Förderung ist die erstmalige Herstellung eines durchgängigen Glasfaseranschlusses einschließlich Netzabschlusseinheit. Gegenstand einer WLAN-Förderung (nur für Plankrankenhäuser) ist die Schaffung oder Erweiterung einer WLAN-Infrastruktur einschließlich der dazu erforderlichen Verkabelungsarbeiten im Gebäude.


Zuwendungsempfänger


Höhe der Förderung - Glasfaseranschlüsse

Härtefallregelung: Sofern für die erstmalige Herstellung eines Glasfaseranschlusses einer öffentlichen Schule oder eines Plankrankenhauses ein Tiefbau auf einer Länge von mehr als 1 500 Meter erforderlich ist, erhöht sich der Förderhöchstbetrag um 10 000 Euro auf dann 60 000 Euro.


WLAN-Förderung