FÜRACKER: BAYERN BUNDESWEIT SPITZENREITER BEIM BREITBANDAUSBAU IM LÄNDLICHEN RAUM

Bereits 1,2 Milliarden Euro an bayerischen Fördermitteln //
Freistaat treibt Gigabitausbau weiter voran //
Neues Kontakt- und Auskunftsportal „Breitbandwegweiser“


„Dank massivem und freiwilligem Engagement des Freistaats sind künftig mehr als 6,3 Millionen bayerische Haushalte mit schnellem Internet versorgt. Die Breitbandförderung ist das erfolgreichste technische Infrastrukturprojekt Bayerns der letzten Jahre. Der Freistaat geht damit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei Vorstellung des Abschlussberichts zur Förderung nach der Breitbandrichtlinie (2014 – 2020). Daran knüpft der Freistaat nun mit der Förderung nach der Gigabitrichtlinie nahtlos an.

Bereits mit der bisherigen Breitbandförderung wurden über 1.800 Kommunen 1,2 Milliarden Euro an staatlichen Fördermitteln zugesagt. Die bayerischen Kommunen beteiligen sich mit 300 Millionen Euro. Damit werden über 55.000 km Glasfaserleitungen verlegt. Über 97 Prozent aller bayerischen Haushalte sind bereits mit schnellem Internet versorgt, nach Abschluss der laufenden Projekte werden es über 99 Prozent sein. Bayern als größtes Bundesland belegt damit einen Spitzenplatz unter den Flächenländern und ist gerade bei der Versorgung im ländlichen Raum hervorragend aufgestellt.

„Unser Ziel bleibt, dass Gigabit in jedem Haus im Freistaat ankommt. Mit unserem neuen Informationsportal ‚Breitbandwegweiser‘ wollen wir zu Fragen rund um das Thema Breitband informieren und beraten. Damit erweitern wir die bestehende Beratung der Kommunen um eine Beratung für jedermann!“, so Füracker. Per E-Mail, Telefon oder Kontaktformular können auch individuelle Fragen gestellt werden. „Unser neuer ‚Breitbandwegweiser‘ hält, was sein Name verspricht: Einfach und direkt leitet er Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen zu den Antworten auf ihre Fragen rund um den Netzausbau! Das ist ein echter zusätzlicher Service für Alle“, so Füracker.

„Leistungsfähige Breitbandnetze sind die Lebensadern der Gegenwart und Zukunft. Mit der bayerischen Gigabitrichtlinie geht der Freistaat hier bereits seit 2020 konsequent den nächsten Schritt. Bayern ist damit europaweit Vorreiter bei der Förderung in sogenannten grauen Flecken!“, ergänzte Füracker. Über 600 Gemeinden sind bereits in das neue bayerische Förderverfahren eingestiegen. Der Freistaat beteiligte sich zudem mit einer unbürokratischen Kofinanzierung bei Projekten nach dem neuen Bundesförderprogramm. „Mit der Kombination von Bundesförderung, bayerischer Kofinanzierung und Gigabitrichtlinie haben Bayerns Kommunen auch künftig bundesweit mit Abstand die besten Fördermöglichkeiten“, hielt Füracker abschließend fest.

Der Bericht Digitale Infrastruktur in Bayern 2021, auch mit regionalen Zahlen und Grafiken, kann eingesehen werden unter: www.schnelles-internet-in-bayern.de

Der Breitbandwegweiser ist zu finden unter: www.breitbandwegweiser.de

zurück